Deutschmusik Song Contest (DMSC) Musiker Awards

Hanns Blue – Ich heb ab

Hanns Blue - Ich heb ab

Hanns Blue

Hanns Blue - Ich heb ab

Hanns Blue - Ich heb ab

Hanns Blue – Musikalische Früherziehung, Klavierunterricht mit 6 Jahren, erste Bestrebungen Musik zu schreiben und produzieren mit ca 12 Jahren, mit 17 Jahren Gitarrenunterricht, mit 18 Jahren erste Veröffentlichung einer Teckno- Platte, Entdeckung der Leidenschaft besonders für Gesang, mit 20 Jahren Sänger der Band „Jambros“, die mit dem Cover „Hey baby“ auf der Bravohits waren und durch Verkaufserlöse die Möglichkeit ergab, sich nur auf Musik zu konzentrieren.

Eine Ausbildung als „Audio Engineer“ bei der SAE folgen, ohne die Gesangsübungen zu vernachlässigen. Produktion der CD „Himmel über Berlin“ von „Graham“ im großen VMP- Studio, wo er sich ausleben darf, Veröffentlichung einer Spaßproduktion „Miss Ibiza“ seiner Boygroup „Jambros“ und später gecovert von Captain Jack.

4 Semester Ausflug in die Betriebswirtschaft, um festzustellen, dass man mit Musik kein Geld mehr verdienen kann. Trotzdem an der Leidenschaft Musik weitermachen.

Mit der Acapella- Gruppe „Sly“ stand Hanns mit ca 25 Jahren kurz vor dem Vertrag mit der EMI, tritt aber kurz vorher aus, da nicht alle Bandmitglieder so mitziehen und üben, wie er das gerne hätte. Seitdem als Singer/ Songwriter aktiv. Schickt eigene Songs zu Plattenfirmen -> 2-3 ähnliche Songs erscheinen von anderen Künstlern. Nach dieser Erfahrung nur noch Veröffentlichung auf Spotify, Youtube, Facebook usw. Hier sind ca 17 Songs frei zu hören, bei denen Hanns Blue mitgewirkt oder sie ganz geschrieben, produziert und eingesungen hat. Auf seiner Festplatte wimmelt es vor Ideen und Songs. Besonders dem Gesang bleibt er treu und übt täglich. Aktuell spielt er in der Band „2sday“ und hat ein Akkustik- Duo.

Der Teilnahmesong „Ich heb ab“ ist zwar schon ca 15 Jahre alt, aber er wurde nochmal neu aufgenommen. Ein Quartett spielte die Streicher ein. Schlagzeug, Gitarren und Bass folgten. Einige Spuren sind über ein Masterkeyboard eingespielt. Dieser Mix zwischen gefühlvoll gespielten Instrumenten und dem fetten Sound der produzierten Linien macht den modernen Klang des Stücks aus.

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.